Von Oachkatzlschwoaf und Kasspatzl …

Von am 5. Februar 2014 in Bräuche, Reisen, Tipps und Tricks, Tourismus

snowboard-227539_640Jedes Land hat seine Dialekte, jede Region ihre Bräuche – doch bei uns Tirolern und Tirolerinnen kommt da noch etwas dazu. Es ist der Stolz auf unser Land, den jeder mehr oder weniger in sich trägt. Die Ötztaler Mundart  z.B. wurde aufgrund ihrer Besonderheit, und weil sie eine lebendige Sprachlandschaft darstellt, mit Oktober 2010 von der Österreichischen UNESCO-Kommission zum immateriellen Kulturerbe in Österreich ernannt. Darauf sind die Damen und Herren aus diesem Tal mit den hohen Felswänden links und rechts neben der Straße besonders stolz.

Bei uns, so sagt man, hat jedes Dorf seine eigenen Wörter und die Aussprache verändert sich. Mir fällt das ganz besonders hier bei Travel Partner auf, da hier viele Mitarbeiter aus verschiedenen Bundesländern und Regionen kommen. Es mischen sich holländisches Deutsch mit Bayrisch und der Kärntner mit dem traditionellen Saini Honsa (St. Johanner) Dialekt. Doch prinzipiell verstehen wir uns alle. Spätestens wenn meine Kolleginnen hier im Backoffice die Stirn in Falten legen und mich mit fragenden Gesichtern anschauen merke ich: So – jetzt hast du wieder einmal deiner Mundart freien Lauf gelassen. Ich Bemühe mich immer wieder meine Dialektwörter in die Standardsprache zu übersetzen, doch immer gelingt mir das nicht, da ich mich hier sehr wohl fühle. Fast so wie Zuhause und da spreche ich doch auch nicht Hochdeutsch. Sogar meine SMS schreibe ich auf Dialekt. Wie ist das bei euch?

ground-squirrel-144079_640Beim abendlichen Zusammentreffen in Bars wird man als Gast bei uns oft gefragt, ob man bitte das Wort „Oachkatzlschwoaf“ sagen könnte. Die Bedeutung wird jedoch meistens nicht verraten. Dass es sich dabei aber um den harmlosen Schweif eines Eichhörnchens handelt muss man oft erst aus den „Eingeborenen“ herauskitzeln. Für Sprecher, die nicht hier geboren sind, ist es sehr schwierig, das Wort auch nur ansatzweise richtig wiederzugeben – eine Aussprache hinzubekommen, die sich nicht von der der Einheimischen unterscheidet, ist praktisch unmöglich. „Ehrenhalber“ sollte man es aber besser einfach versuchen und den Einheimischen die Freude daran lassen. Meist muss man trotz allem selber lachen. Denn so bricht man das Eis hier in Tirol!

Hier nun einige Wörter, die man im Urlaub bei uns sicherlich brauchen kann:

Servus, Griasti – Grüß Gott

ausse/eiche – hinaus/hinein

kust/kuntst – kannst/könntest

Schantinga /Gendarmarie – Polizisten/ Polizei

Schuach – Schuhe

Awa oder abba – wenn kein Schnee mehr auf dem Untergrund liegt

Kasspatzl – leckeres Käsegericht (sollte man probiert haben)

G´röstl – ähnlich den Bratkartoffeln

Semme /Semmä – das Brötchen/ die Brötchen

Wattn – beliebtes Kartenspiel

Liftinga – Bedienstete des Skigebiets

Adiam – manchmal

Tschnochts – abends

Und wenn man sich etwas mit dem Tiroler Dialekt angefreundet hat hier das Quiz dazu.

Zur Not kann man auch hier nachschauen

liebe Grüße eure „eng mit Tirol verwurzelte“ Tamara

Gastautor

Immer wieder bekommen wir Beiträge von Gastautoren für Travel-Partner Blog. Viel Spaß beim Lesen!

Mehr Artikel