Tipps und Tricks für Wanderer, die den Herbst von oben genießen wollen

Von am 1. Oktober 2013 in Reisen

Going_webHerbstzeit ist Wanderzeit – so heißt es zumindest in unserer Region. Die milden Temperaturen und die bunten Farben, mit denen die Natur angibt, locken noch bis Mitte Oktober (wenn es der Winter zulässt!) Wanderer in die Tiroler Berge. Doch die herbstliche Natur birgt oft unersichtliche Gefahren, wie rutschiges Laub und schnell aufziehende Regenschauer und Gewitter. Gefährlich ist auch oft die Selbstüberschätzung der Wanderer. Im Folgenden wollen wir Ihnen bei der Vorbereitung für die Wanderungen behilflich sein, und Ihnen so manchen „Trick 17“ offenlegen.
Planung
Eine gute Planung ist das A und O einer erfolgreichen, unfallfreien Wanderung.
1.) Achten Sie auf das aktuelle Wetter und sehen Sie sich Wetterprognosen für die von Ihnen gewählte Wanderung an. Genaue Wetterdaten liefert Ihnen die Seite: http://www.bergfex.at/sommer/oesterreich/wetter/prognose/
2.) Überschätzen Sie sich nicht! Fangen Sie klein an und steigern Sie sich von Wanderung zu Wanderung – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Das weit verzweigte Wandernetz in unseren Bergen bietet für jedes Können die passenden Strecken. Der Tourenplaner von der Seite www.wilderkaiser.info hilft Ihnen bei der Planung und Auswahl der Strecke. Ein Grundsatz gilt immer: bei Gruppen soll man sich immer an dem Schwächsten orientieren!
3.) Planen Sie bei Wanderungen immer etwas mehr Zeit ein, falls jemand Verletzt wird, oder Sie gezwungen sind Umwege zu machen.
Notruf Bergrettung: 140
Europäischer Notruf: 112
Ausrüstung
1. Es müssen nicht immer die teuersten Markenklamotten sein, aber die Kleidung sollte auf jeden Fall dem Wetter entsprechen (bei Wind/Regen wasserfeste Kleidung; bei Sonnenschein leichte Textilien). Weiteres sollte man nach dem Schichtprinzip vorgehen (viele dünne Kleidungsstücke übereinander, die man bei Bedarf an- oder ausziehen kann).
2. Achten Sie unbedingt auf das passende Schuhwerk. Gute Wanderschuhe stützen und entlasten den Fuß und helfen Ihnen somit wieder sicher ins Tal zurück zu kehren. Wichtig bei den Schuhen ist die perfekte Passform, die rutschfeste Profilsohle und dass das Schuhwerk wasserfest ist. Die Mitarbeiter der zahlreichen Sportgeschäfte in der Region beraten Sie sicherlich gerne und gut.
3. Sehr wichtig ist, für eine ausreichende Jause (z.B. Obst, Müsliriegel, Vollkornbrot) und genügend Getränke zu sorgen (Wasserflaschen bei Gebirgsbächen, Brunnen oder Almhütten auffüllen!).
4. Passen Sie die Ausrüstung Ihrer Wanderung an, und achten Sie auf das Gewicht des Rucksacks. Unbedingt in den mitnehmen sollte man eine Erste-Hilfe Ausrüstung mit den wichtigsten Materialien ((Blasen-) Pflaster, Desinfektionsmittel, Mullbinden, etc.), ein Handy mit vollem Akku, einen Wanderführer/eine Wanderkarte (bitte nicht auf die Technik vertrauen!) und ausreichend Sonnenschutz.
5. Sollte es wirklich zum Extremfall kommen, und man draußen übernachten muss, sind auch ein Schlafsack oder eine Decke sehr hilfreich.
Beim Wandern
1. Achten Sie auf das richtige Tempo. Zu hohes Tempo oder Müdigkeit verschlechtern die Trittsicherheit und es passieren daher Unfälle durch Ausrutschen oder Stolpern.
2. Bleiben Sie auf den markierten Wanderwegen, denn im freien Gelände steigt das Risiko, für Orientierungsverlust. Vermeiden Sie außerdem unwegsame Abkürzungen, da diese sehr energieraubend und auch zum Orientierungsverlust führen können. Falls Sie einmal die Orientierung verlieren, kehren Sie zum letzten bekannten Punkt zurück und folgen Sie danach den zahlreichen Wegweisern.
3. Legen Sie regelmäßige Pausen ein, trinken und essen Sie ausreichend. Mehrmalige Pausen steigern den Genuss der Landschaft, fördern das Wohlbefinden, und Zeit zum Fotografieren bleibt auch.
Kirchdorf_webDer richtige Umgang mit der Natur
Geben Sie bei Ihren Wanderungen Acht auf die heimischen Pflanzen und die wilden Tiere der Bergwelt. Lassen Sie keine Abfälle zurück, verhalten Sie sich ruhig und kommen Sie den Wild- und Weidetieren nicht zu Nahe. Respektieren Sie bitte die zahlreichen Schutzzonen und lassen Sie die Pflanzen, die teilweise geschützt sind, unberührt. Außerdem können Sie etwas Gutes für die Umwelt tun, indem Sie öffentliche Verkehrsmittel zur Anfahrt benutzen, oder Fahrgemeinschaften bilden.
Mit dieser Vorbereitung, der richtigen Ausrüstung und dem respektvollem Umgang mit der Natur können Sie Ihre Wanderung bei uns in den Tiroler Bergen in vollen Zügen genießen.
Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit bei uns.

 

 

Anna Mayer

Ich liebe es über meine bisherigen Reiseerfahrungen zu berichten und euch interessante Reiseziele (vor allem) in Asien vorzustellen. Außerdem schreibe ich sehr gerne über allgemeine Themen, über die ich zuvor ausgiebig im Internet recherchiere. Lasst mir doch einmal einen Kommentar da und ich würde mich auch über Anregungen zu neuen Themen sehr freuen!

Mehr Artikel