HAMBURG – eine Stadt & viele Möglichkeiten

Von am 28. April 2014 in Allgemein

Aufgeregt und gespannt auf den Kurztrip ging es am Sonntag in der Früh zum Flughafen Salzburg, natürlich waren wir viel zu früh dort (man könnte ja den Flug verpassen). Wir konnten dann, da alle Passagiere schon frühzeitig dort waren, ca. eine halbe Stunde früher starten. Der Flug war etwas turbulent beim Start und mehr noch bei der Landung aber er dauerte zum Glück auch nur ca. 1 Stunde.

Angekommen am Flughafen in Hamburg hieß es erst mal den Koffer schnappen, meiner kam zum Glück gleich als erster und dann setzten wir alles daran einen schnellen und günstigen Weg zum Hotel zu finden.

Nun ein kleiner Tipp von mir wenn ihr in Hamburg seit und die Stadt für ein paar Tage erkunden möchtet, holt euch unbedingt die Hamburg CARD. Diese gibt es sogar gleich beim Flughafen zu kaufen. Mit dieser Card fährt man mit dem Bus und der Bahn kostenlos und es gibt zahlreiche tolle Ermäßigungen auf Sehenswürdigkeiten und einige Restaurants usw. Die Hamburg CARD gibt es für einen, 3 oder 5 Tage und ist auch perfekt wenn ihr als Gruppe unterwegs seid.

Mit der Card in der Tasche ging es dann endlich los, das Hotel war nur ca. 10 Minuten Fußweg von der S-Bahn Station entfernt und somit relativ zentral gelegen. Am ersten Tag haben wir uns gleich dazu entschlossen ein paar Ermäßigungen auszunutzen und so ging es nach dem Check In im Hotel gleich mit der S-Bahn in den Tierpark Hagenbeck. Dort angekommen konnten wir zahlreiche Tierbabys begutachten und uns einen schönen Nachmittag in einem riesigen Areal machen.

marababy-fertigloewe-fertig  pfau-fertig

 

Am Abend stand das Musical König der Löwen am Programm, davor stärkten wir uns noch in einem Restaurant direkt am Hafen. Dort machten wir dann auch noch Gebrauch von unserer Ermäßigung (immerhin 20 %) mit der Hamburg Card. Das Musical war einfach der Wahnsinn, sehr unterhaltsam und auf jeden Fall empfehlenswert für Groß und Klein.

musical-ferig

Am Nächsten Tag stärkten wir uns am reichhaltigen Frühstücksbuffet und dann ging es auch schon los zur Besichtigung eines U-Boots (U-434 ), direkt am Hamburger Fischmarkt gelegen. Dieses U-Boot ist ca.90 m lang, ca. 9 m breit und ca. 14 m hoch. Wir haben uns für eine Führung durch das U-Boot entschieden. (Achtung – wer unter Platzangst  leidet sollte diese Tour besser auslassen da es in dem U-Boot sehr eng ist). Drinnen angekommen bekam man einen Eindruck unter welchen Bedingungen die Arbeiter dort leben und täglich ihre Arbeit verrichten mussten. Auf engstem Raum sahen die Matrosen teilweise 3 Monate kein Tageslicht.

uboot-fertig uboot-luke-fertig

Natürlich haben wir uns auch das Wahrzeichen von Hamburg die St. Michaelis Kirche von den Hamburgern „Michel“ genannt angeschaut und den traumhaften Ausblick auf dem Turm genossen.

Michel-fertig

 

Auch das Mahnmal St. Nikolai Kirche ließen wir uns nicht entgehen. Am Abend ging es in ein Restaurant das wirklich nur zu empfehlen ist. Das Essen schmeckt hervorragend und die Preise sind auch super. Also wenn ihr mal in Hamburg seit besucht das Restaurant Frank & Frei und überzeugt euch selbst davon.

Am letzten Tag besuchten wir noch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme und konnten uns dort einige interessante Ausstellungen ansehen. Leider gab es in unserem Reisezeitraum keine Führung. Ich würde auf jeden Fall empfehlen eine solche Führung in Anspruch zu nehmen da es wirklich ein riesiges Gelände ist und es ein wenig anstrengend ist alles alleine zu erkunden.

KZ-fertig

 

Am Abend ging es dann mit vollgestopften Koffern und schönen Erinnerungen zurück in die Heimat. Für Reiselustige die gerade ihren nächsten Städtetrip planen ist Hamburg auf jeden Fall zu empfehlen – eine Stadt mit vielen Möglichkeiten.

Liebe Grüße eure Sonja

Gastautor

Immer wieder bekommen wir Beiträge von Gastautoren für Travel-Partner Blog. Viel Spaß beim Lesen!

Mehr Artikel